Post-Covid und Long-Covid

Sehr häufig zeigen sich nach einer Erkrankung an Corona viele gestörte Atemmuster, die die Genesung deutlich verschlechtern und sogar zu weiteren körperlichen Beschwerden, Erschöpfung, sowie Schlaf- und Angststörungen führen können.

Durch das in Mitleidenschaft gezogene autonome Nervensystem sind oftmals auch andere überlebenswichtige Körperfunktionen beeinträchtigt.

Ist beispielsweise das Herz aufgrund der gestörten Atemmuster schlecht mit Sauerstoff versorgt, reduziert das nicht nur die Leistung und erhöht die Anfälligkeit für Entzündungen des Herzmuskels. Bei der Sauerstoff-losen Energiegewinnung fällt reichlich Milchsäure an, welches dann (Herz-, oder Brust-) Schmerzen auslösen kann.

Daher ist es besonders wichtig, den Körper vor jedem weiteren physiologischen Stress zu schützen.
Gleichzeitig ist aber ein sanfter Aufbau des Herz-Kreislauf-Systems entscheidend für den Weg zurück in die Normalität.

Mit den richtigen Atemübungen sorgen Sie für eine optimierte Sauerstoffversorgung des gesamten Körpers. So kann nicht nur einer Unterversorgung mit den o.g. Risiken vorgebeugt werden, der Körper hat auch mehr freie Resourcen, um Entzündungen und Toxine abzubauen.

Long-Covid

Long-Covid wird oft als Achterbahnfahrt beschrieben - aus gutem Grund:
es gibt Zeiten, in denen es Betroffenen besser geht, um nur einen Tag später wieder mit einer deutlichen Verschlechterung aufzuwachen.

Das belastet nicht nur körperlich, auch die Psyche leidet darunter - mitunter massiv.

Mit den richtigen Atemübungen können Sie positiv auf den Vagus Nerv und die Barorezeptoren einwirken und mit einem Ihrer Herzfrequenz angepassten Trainings (z.B. Spazieren gehen) können Sie die Hochs und Tiefs der Achterbahn ein wenig abschwächen.

Sie stärken Ihre psychische Verfassung und arbeiten gleichzeitig an ihrer Stress-Resilienz.

Natürlich gibt es keine Garantie, aber viele Betroffene berichten, dass sie durch Atemübungen deutlich positiver und milder zurück in ihre Kraft und Gesundheit finden konnten.

Sind Sie nach einer Corona-Erkrankung immer noch kurzatmig, oder möchten Sie schneller wieder richtig fit werden?

Melden Sie sich!


Atemarbeit kann natürlich nicht den Besuch beim Arzt oder Therapeuten ersetzen, sie begleitet aber nahezu alle Therapieansätze der Medizin wirkungsvoll.
Bitte sprechen Sie gerade während einer Erkrankung mit Ihrem behandelnden Arzt, um eventuelle Einwände gegen unterstützende Atemübungen auszuschließen.